HITZESCHLACHTEN MÜSSEN NICHT SEIN – UND WARUM TRINKPAUSEN BEIM SPORT SO WICHTIG SIND

Ratiopharm Ulm während eines Spiels

Jedes Team, das bei Hitze Fussball, Handball, Basketball oder andere Ballsportarten spielt, kommt ins Schwitzen. Das ist grundsätzlich o.k., aber oft geht irgendwann einfach nichts mehr. Was die meisten nicht wissen – starkes Schwitzen bedeutet eben auch einen hohen Energieverlust. Erschöpfung und Leistungsabfall sind im Verlauf des Spiels die Folgen. Gerade im Sommer oder in heißen Ländern aber auch in nicht klimatisierten Hallen. Die ersten Weltmeisterschaften fanden jetzt bereits mit Trinkpausen statt, die Spieler hatten Hitzekrämpfe und teilweise standen die Teams spätestens in den letzten Minuten oder in der Verlängerung nur noch reaktiv auf dem Platz.  Zumindest dann, wenn man keine Hitzecoaching-Strategie hatte. Die ersten Mannschaften wie die Schweizer NATI, die irische Fußballnationalmannschaft, einige Bundesligisten und Basketball Play-off Teilnehmer wie BBU ratiopharm Ulm haben das bereits verstanden und setzen teilweise ganz gezielt E.COOLINE Kühlbekleidung ein. Zum Precooling – also beim Aufwärmen – aber auch in den Pausen (Intercooling) und zur Regeneration.

„Ich leg mich jetzt erst mal 3 Tage in die Eistonne“

Dieser Satz blieb hängen. Kraftraubende Spiele gehen an die Substanz und deshalb machen schon kleine Dinge einen großen Unterschied. Bei der Leistungsdichte im Profifußball wie auch in vielen anderen Sportarten sind Unterschiede in der Leistungsfähigkeit von 1% bereits eine Frage von Sieg oder Niederlage.  Daher wurden vor der WM in enger Zusammenarbeit mit der medizinischen Abteilung einer Europäischen Fußballnationalmannschaft verschiedene Tests durchgeführt. Die Temperatur der Spieler war trotz Aufwärmprogramm im Vergleich zu den nur am Spielfeldrand stehenden Betreuern um 6°C niedriger.

Fußballspieler und Betreuer bei 30°C nach einem Aufwärmprogramm mit IR-Kamera

Wärmebild: Fußballspieler und Betreuer bei 30°C nach einem Aufwärmprogramm mit IR-Kamera

Aber nicht nur das. Auch die Beurteilung der Spieler war ebenfalls positiv.

Grafik: Testergebnis Fußballspieler beurteilen ihre Leistungsfähigkeit bei Hitze mit E.COOLINE Kühlkleidung
NEUE POWER IM NÄCHSTEN SPIEL DURCH PROFESSIONELLE REGENERATION

Immer mehr Spiele und Turniere finden in immer kürzerer Abfolge statt und verlangen dem Körper der Spieler einiges ab. Es steht am Ende der in der Tabelle oben, dessen Spieler am längsten und am besten bis Ende der Saison verletzungsfrei bleiben. Aber wie schafft man das? In einer großangelegten Studie unter der Leitung der Universität Saarbrücken wurden mehrere Regenerationsmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit getestet. Das Ergebnis: Kühlung ist eine der wenigen Maßnahmen, die bei der Regeneration zu effektiven Ergebnissen führt.

WAS IST DAS ZIEL DER REGENERATION?

Die Erholungszeit wird verkürzt und Mikroverletzungen können bereits im Ansatz eingedämmt werden bevor es zu schwerwiegenderen Verletzungen kommt. Dadurch ist der Spieler schneller wieder fit und bleibt eher verletzungsfrei. Ein Erfolg für das ganze Team wird daher wahrscheinlicher.
Eistonnen sind bisher das Mittel der Wahl, aber nicht besonders umweltfreundlich, weil man viel Kälte-Energie für das Eis und hunderte Liter an Wasser braucht. Stattdessen bietet sich die Beinkühlung mit E.COOLINE Chaps und PowerBoots an oder man verwendet das BigPad. Wenn man sowieso schon eine Kühlweste zum Precooling (Aufwärmen mit Kühlung) verwendet hat, zieht man diese einfach auch zur Regeneration wieder an. Damit kann man sogar direkt nach dem Spiel gleich zum Interview – Regeneration inklusive!

NACHHALTIKEIT IST AUCH EIN MANNSCHAFTSSPORT

“Ich lege mich jetzt erst mal 3 Tage in die Eistonne” war wie schon erwähnt eine der Reaktionen nach dem schweißtreibenden Spiel bei der WM. Nicht jeder hat aber eine Eistonne und vielen – auch vielen Sportmedizinern – ist die Eistonne zu kalt und anderen zu unhygienisch vor allem, wenn mehrere dieselbe Eistonne benutzen. Außerdem ist es auch vielerorts eine logistische Meisterleistung, die enormen Mengen Eis und Wasser zu beschaffen. Spätestens beim Abbau der Tonnen wissen viele nicht wohin mit den enormen Wassermengen. Die Energie- und Wassermenge – die man jedes Mal wieder neu benötigt – ist auch nicht besonders nachhaltig und umweltfreundlich. Regeneration mit E.COOLINE ist klimaneutral, einfach und hygienisch. Eine ganze Fußballmannschaft braucht nur maximal 20-30 Liter Wasser. Damit füllt man nicht einmal ansatzweise auch nur eine einzige Eistonne. Von der notwendigen Kühlenergie für das Eis ganz zu schweigen. E.COOLINE dagegen spart hunderte Liter Wasser, Energie und ist klimaneutral.

TEILEN

Facebook
LinkedIn
WhatsApp

KATEGORIEN

AUCH INTERESSANT

E.COOLINE Infoservice

NEWSLETTER ABONNIEREN UND 10% RABATT SICHERN

Wenn Sie zum Thema Kühlkleidung immer up-to-date sein wollen, dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen E.COOLINE-Infoservice. Jetzt anmelden und 10 % Rabatt** auf Ihren nächsten Einkauf bei E.COOLINE sichern!

SOCIAL MEDIA

Warenkorb